© Design und Text by Bernhard Haage
Die Presse sagt:
Billard-Carambolclub-München e.V.

Der BC München baut seine Tabellenführung aus

22./23. Oktober:  Zwei Heimspiele für den BC München

Am   zweiten   Heimspielwochenende   erwartete   der   bis   dahin   ungeschlagene   Tabellenführer   BC   München   zunächst   den Aufsteiger BSV Velbert. Im    ersten    Durchgang    schlug    J.    Schirmbrand    (BCM)    V.    Simanowski    (BSV    Velbert)    deutlich    in    23   Aufnahmen.    Christos Christodoulidis   (BCM)   hatte   mit   Ph.   Leu   lange   seine   Mühe   und   konnte   sich   nie   richtig   absetzen.   In   den   ersten Aufnahmen   geriet er   sogar   in   einen   deutlichen   Rückstand   von   bis   zu   7   Punkten.   In   der   Endphase   war   er   als   Nachspieler   immer   knapp   vorne,   was den Druck auf seinen Gegner erhöhte. In der 42. Aufnahme machte er aus und gewann 40 : 35. Im   zweiten   Durchgang   spielte   L.   Cenet   (BCM)   gegen   H.   Harbraken   und   C.   Papakonstantinou   gegen   Th. Anders.   Der   Münchner Cenet   geriet   zu   Beginn   überraschend   deutlich   in   Rückstand;   14   :   4   hieß   es   nach   8   Aufnahmen.   Aber   dann   zauberte   Cenet   kurz hintereinander   eine   11-er,   eine   12-er   und   eine   6-er   Serie   hin.   Und   plötzlich   stand   es   36   :   18   für   Cenet.   In   der   18.   Aufnahme beendete   er   die   Partie   mit   40   :   20.   In   der   parallel   laufenden   Partie   startete   Papakonstantinou   mit   11   :   4   in   vier   Aufnahmen.   Der Münchner   ließ   seinen   Gegner   nicht   näher   als   auf   19   :   14   (16. Aufnahme)   heran.   Nach   24 Aufnahmen   stand   es   36   :   21   und   alles war   gelaufen.   Der   Münchner   beendete   die   Partie   in   der   27. A.   mit   40   :   23.   Mit   einem   bemerkenswerten   Mannschaftsdurchschnitt von 1,455 gewann der BC München 8 : 0. Am folgenden Tag hieß der Gegner BG RW Krefeld. In   einer   zähen   Partie   gewann   J.   Schirmbrand   mit   40   :   32   in   50 Aufnahmen.   Christodoulidis   fertigte   den   Ersatzspieler   Pompetzki mit 40 : 12 in 28 Aufnahmen ab. Dabei spielte er eine Höchstserie von 15! Papakonstantinou   hielt   seinen   Gegner   M.   Gökmen   eigentlich   immer   auf   einer   Distanz   von   10   oder   mehr   Punkten.   So   stand   es   in der   19. A.   27   :   16,   dann   in   der   24. A.   34   :   23.   Endstand   40   :   26   für   den   Münchner   nach   33 Aufnahmen.   Die   Partie   Cenet   gegen Th.   Frings   begann   mit   einem   Blitzstart   des   Münchners   :      15   :   6   nach   8   Aufnahmen.   Doch   schon   in   der   11.   Aufnahme   hatte   der Krefelder   das   Spiel   umgedreht   und   führte   20   :   17.   Cenet   konnte   zunächst   verhindern,   dass   der Abstand   größer   wurde   (25   :   28   in der    18.    Aufnahme),    aber    3    Aufnahmen    später    betrug    der    Abstand    schon    8    Punkte,    26    :    34.    Cenet    konnte    nicht    mehr herankommen und verlor mit 32 : 40 in 28 A. Der BC München gewinnt gegen BG RW Krefeld 6 : 2.  Nach   dem   6.   Spieltag   führt   der   BC   München   ohne   Punktverlust   die   Tabelle   an,   vor   Elversberg   –   2   Punkte   zurück   –   und Magdeburg   und   B.-Gladbacher   BC,   je   4   Punkte   Rückstand.   Am   nächsten   Spielwochenende   (26./27.11.)   geht   es   auswärts   gegen die zwei engsten Verfolger Elversberg und B.-Gladbach.